Dieser Irish Single Malt Whiskey wurde 2002 auf der Cooley Halbinsel nördlich von Dublin in der gleichnamigen Destillerie hergestellt, wo er mehr als 17 Jahre in einem Barrel lagerte, bevor er für uns abgefüllt wurde.

​​​​​​​1987 wurde die Cooley Destillerie durch John Teeling von einer Kartoffelschnaps-Brennerei in eine Whiskey Destillerie umgebaut.
2011 kaufte Jim Beam Cooley auf, die dann 2014 wiederum an Suntory überging.
Zum Portfolio von Cooley gehören Single Malts wie Connemara und Tyrconnell sowie Kilbeggan, ein Single Grain.

Bei Cooley kommen Pot- sowie auch Column-Stills zum Einsatz. Aber anders als bei den meisten Irish Whiskies, wird hier nur zweimal anstatt dreimal destilliert.






Mehr Infos auf WhiskyBase.com

Whisky Fun (Serge Valentin) hat am 23. März 2021 auf www.whiskyfun.com Verkostungsnotizen veröffentlicht und unseren Irischen Single Malt mit soliden 87 Punkten bewertet.
Die Verkostungsnotizen können unter News gelesen werden.

Hier ist der Link zu den Verkostungsnotizen von WhiskyNotes/Belgien mit einer Bewertung von 88 Punkten: www.whiskynotes.be

Ein Verkostungsvideo von Whiskynotes CS ist auf YouTube zu finden: #29. Secret Irish 17 Jahre - by DramCatcher​​​​​​​

Unsere persönlichen Verkostungsnotizen:


Farbe: Hell scheinendes Gold.

Nase: Frisch nach Zitrus und Orangenschale riechend; leicht blumig. Nach einigen Minuten kommen  mehr Fruchtnoten hervor (es wird richtig fruchtig in der Nase), insbesondere Ananas, Aprikose, Pfirsich und Jackfruit.

Gaumen: Kraftvoll; tropische Süsse (Mango, Ananas, etc.); einige Kräuternoten können im Hintergrund ausgemacht werden; vielschichtig und komplex.

Abgang: Fein und lang; abwechselnd mit fruchtigen, kräutigen und grasigen Aromen. Eine schöne Süsse scheint ebenfalls durch; hinterlässt ein prickelndes Gefühl im Mund.

Verdikt: Hervorragender Irish Single Malt Whiskey, der etwas Zeit im Glas braucht. Perfekt ausbalanciert in der Mitte zwischen dem eher grasigen Stil einiger junger Irish Whiskeys und den überfruchtigen Aromen einiger 20+ Jahre alten Abfüllungen der frühen 90er. Früchte und Gewürze, es ist alles da. Je nach Stimmung findet man bei jedem Schluck unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Es lohnt sich auch, mit ein wenig Wasser zu experimentieren.