Ballechin 2005


DramCatcher war Anfang 2022 bei Signatory in Pitlochry und konnte diverse Fassproben ziehen, u.a. auch von diesem 16-jährigen Ballechin aus einem 2nd Fill Sherry Hogshead. Wir waren begeistert und liessen das ganze Fass exklusiv für uns abfüllen.

Ursprünglich war Ballechin eine Brennerei in der Nähe der heutigen Edradour Destillerie, gegründet 1810, geschlossen 1927. In Erinnerung an diese Destillerie füllt Edradour ihre rauchige Variante unter dem Namen "Ballechin" ab. Der Whisky ist mit ca. 50ppm stark getorft.

Dank der Lagerung in einem 2nd Fill Sherryfass sind die Sherry-Aromen keineswegs über-dominant, sondern wunderbar eingebunden in das rauchige Profil des Whiskys. Dieser Ballechin zeigt sich äusserst kraftvoll, vielschichtig und ausgewogen. Blind verkostet ginge er locker als Port Charlotte durch.

​​​​​​​

​​​​​​​Mehr Infos auf WhiskyBase.com

Verkostungsnotizen von Whisky-news.com 

Ein Verkostungsvideo von Whiskynotes CS ist auf YouTube zu finden: 
​​​​​​​



Unsere persönlichen Verkostungsnotizen:


Farbe: Mahagoni.

Nase: Wunderbar ausbalancierter Sherry, Karamell-Täfeli, etwas Leder und geräucherter Schinken, aufbauender Torfrauch.

Gaumen: Ein Kraftpaket! Der Rauch ist nun sehr präsent, Mokka, dunkle Früchte (Brombeeren?), erdige Noten, schöne Oloroso-Süsse; sehr üppiges Mundgefühl.

Abgang: Lang, wärmend, Bitterschokolade, schön eingebundener Rauch, der unendlich lang auf der Zunge klebt.

Verdikt: Rauchige Achterbahn.


​​​​​​​Glenrothes 1997


Dieser schottische Single Malt wurde 1997 bei Glenrothes in der kleinen Ortschaft Rothes in der Speyside destilliert. In einem Hogshead gelagert und nach über 23 Jahren abgefüllt, überzeugt er mit seiner Fruchtigkeit und Marzipansüsse.

Die 1879 gegründete Glenrothes Destillerie verfügt über 20 Gärbottiche (wash backs), sowohl aus Holz als auch aus Edelstahl gefertigt, sowie über 10 Destillationsblasen (stills). Die Destillerie gehört zur Edrington Group (wie auch The Macallan und Highland Park). Glenrothes ist auch bei Blendern sehr gefragt und macht z.B. einen bedeutenden Teil der Whiskies von "Cutty Sark" und "Famous Grouse" aus.

Mehr Infos auf WhiskyBase.com
​​​​​​​


Unsere persönlichen Verkostungsnotizen:


Farbe: Stroh in der Morgensonne.

Nase: Marzipan à discretion, Gummibärli, Bubblegum, Hauch einer Blumenwiese.

Gaumen: Marzipan-Mania, viel Süsse in einem Mantel aus exotischen Kräutern und weisser Schokolade, sehr charaktervoll.

Abgang: Lang und anhaltend, Crème brulée, Kräuter mit Pfeffer, Anis, etc.

Verdikt: Ein sehr runder und vielschichtiger Malt; ausgezeichneter Vertreter dieser angesehenen Destillerie und definitiv eine Verkostung wert.


​​​​​​​Secret Islay 2011


Seit 2011 reifte dieser Islay Single Malt in einem Port Barrique. Destilliert wurde er an der Südküste von Islay, den Gerüchten nach bei Laphroaig. Der Einfluss vom Port ist gerade richtig, ist gut eingebunden und harmoniert wunderbar mit dem rauchig medizinischen Profil dieses Islay Whiskys.

Die 1815 gegründete Destillerie liegt an einer kleinen idyllischen Bucht und verfügt über Lagerhäuser direkt am Meer. Die salzige Seeluft trägt massgeblich zum typischen Charakter der Laphroaig Whiskies bei.

Mehr Infos auf WhiskyBase.com

Verkostungsnotizen von Whisky-news.com 

Ein Verkostungsvideo von Whiskynotes CS ist auf YouTube zu finden:


Unsere persönlichen Verkostungsnotizen:


Farbe: Kupfermünze im Abendrot.

Nase: süsslicher Rauch, getrocknete Zwetschgen, Feigen und Datteln, gegrillter Cervelat und Speck. Tabakaromen und etwas dunkle Schokolade. Sehr spannend.

Gaumen: Port-Süsse umhüllt von Rauch und salziger Ozeanbrise. Ahornsirup. Lagerfeuer mit Grillfleisch und mit Speck umwickelten Datteln. Einige Kräuter im Hintergrund. Viel "oomph"!

Abgang: Lang und anhaltend, salzig, medizinisch, vielleicht auch etwas erdig. Sanfter Rauch über gedörrten Zwetschgen und Datteln.​​​​​​​

Verdikt: Perfekte Kombination von sanftem Rauch und feiner Port-Süsse, beides sehr schön eingebunden und vermählt. Viel Power. Ein Dram für Lucky Luke nach einem BBQ in der Prärie!​​​​​​​